1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite
Startseite Kontakt Impressum
Kopfgrafik

Stadt- und Schulbibliothek Dommitzsch

Angebot und Service

„Bibliotheken sind die geistigen Tankstellen der Nation.“

                                               Helmut Schmidt

Unser Angebot für Sie

  • Sach- und Fachliteratur, darunter Ratgeberliteratur
  • Romane, Erzählungen, Gedichte, Dramen
  • Kinderliteratur
  • Lexika, Nachschlagewerke
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Gesellschaftsspiele
  • Neue Medien analog und digital
  • E-Medien (Onleihe)

Außerdem

  • Territorialbestand
  • PC-Arbeitsplätze mit DSL-Internetverbindung
  • Kopierarbeiten
  • Veranstaltungen
  • Unterstützung von Projekten

Fernleihe

  • Bücher und andere Medien sowie einzelne Aufsätze können aus anderen Bibliotheken besorgt werden, sofern sie nicht in unserem Bestand nachgewiesen sind.
    Es entstehen Kosten für Bearbeitung und Portoverauslagung laut Gebühr.
     
  • Sie können auch selbst in einschlägigen Online-Katalogen recherchieren:
    Die Bibliothek Dommitzsch gehört zu den regionalen Verbünden "BRISE - Bibliotheksrecherche und Informationssystem" sowie dem Bibliotheksverbund Sachsen Bibo-Sax. Über 60 mitteldeutsche Bibliotheken nehmen am BRISE-Verbund teil, zahlreiche öffentiche Bibliotheken Sachsens sind über Bibo-Sax verbunden.
    www.Briseinfo.de
    http://www.bibo-sax.de/
     
  • Um in allen wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands zu recherchieren, nutzen Sie am besten den "Karlsruher Virtuellen Katalog": KVK
    Möchten Sie einen Titel über die Fernleihe bestellen, wenden Sie sich an die Mitarbeiter der Bibliothek Dommitzsch.

 

WEB-OPAC

Der WEB-OPAC verzeichnet sämmtliche in der Bibliothek vorhandenen Medien.
Von Ihrem PC von zu Hause aus können Sie:

  • Im Bestand der Bibliothek recherchieren (für jedermann möglich).
  • Als angemeldeter Nutzer Einsicht in Ihr Leserkonto nehmen, Medien verlängern oder vormerken.
  • Um die Selbstbedienungsfunktion zu nutzen, öffnen Sie den Button "Konto". Im Feld Ausweisnummer muss die komplette Nummer (mit allen führenden Nullen) eingegeben werden. Das Passwort bildet Ihr Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ).

Zum Online-Katalog:  WEB-OPAC

Onleihe

Bild-onleihe-1

Die Onleihe bibo-on ist ein Dienst zur Ausleihe von digitalen Medien im Internet, wie z. B. elektronische Bücher, Zeitschriften und Hörbüchern.
Das Angebot steht allen Nutzerinnen und Nutzern der Stadtbibliothek Dommitzsch rund um die Uhr zur Verfügung.

Zur Onleihe

 

 

News

bild-news

 Neuerwerbungen – Dezember (Auswahl)

Bernd-Lutz Lange: Das gabs früher nicht: ein Auslaufmodell zieht Bilanz.
Ingeborg Seltmann: Mehr Zeit mit Horst: Er geht in Rente und Ihr auf die Nerven: Roman.
Lucinda Riley: Die Schattenschwester (Die sieben Schwestern ;Band 3)
Simon Beckett: Totenfang: Thriller.
Sebastian Fitzek: Das Paket: Thriller.

Ingo Linsel: Der Schmied und die Marketenderin: historischer Roman.
Teresa Simon: Die Holunderschwestern: Roman.
Mary Higgins Clark: Und deine Zeit verrinnt: Thriller.
Joanne K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind:
Special Rehearsal Edition Script.
Regina Röhner: Die besten Rezepte aus dem Erzgebirge.
Thüringer Wald: Erlebnis-Guide ; Reisen mit Insider-Tipps

Logo.Kinderbibliothek

 

 

Jeden Donnerstag

14 bis 18 Uhr

Treffpunkt Kinderbibliothek

Bild-e-book

 

Schon dabei?

eBooks, eAudios, ePapers
und meh
r

– aus Ihrer Bibliothek

Veranstaltungen und Projekte der Bibliothek

Pressemitteilungen

Lesung mit der Kinderbuchautorin Christina Koenig am 9.11.2016 in Dommitzscher Bibliothek

Lesung-koenig-1

Christina Koenig, geboren 1958, hat Film und Kommunikation in Berlin und Rio studiert. Heute lebt die Autorin in Meißen, schreibt Bücher und Drehbücher für Kinder und Jugendliche (z.B. Sesamstraße) und leitet u.a. Schreib- und Hörspielwerkstätten.

Sie ist Autorin von vielen schönen Kinderbüchern. Den Viertklässlern las sie u.a. Geschichten aus den Büchern „Ein Senfkorn in Jules Garten", „Sonne, Fisch und Regenbogen: Die Welt der Symbole in Geschichten“ vor.  Freundschaft, Abenteuer und viel Fantasie stehen im Mittelpunkt ihrer Bücher. Die Kinder hörten gebannt zu und wurden von der Autorin mit in die Erlebnisse der Titelfiguren einbezogen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projektes „Herbstlesungen an sächsischen Schulen“ statt und wurde vom Friedrich-Bödecker-Kreis im Freistaat Sachsen e.V. gefördert.

Lesung mit Live-Kochvorführung - "Zu Gast bei der Lutherin - Katharinas Kochkunst"

Lesung Roehner-2
Bild-Roehner-1

Regina Röhner, die bereits  2012 und 2014 in Dommitzsch zu Gast war, kochte und las am 03.11.2016 aus ihrem neu erschienen Buch „Zu Gast bei der Lutherin – Katharinas Kochkunst“
(Buchverlag für die Frau).

Was kam wohl bei Familie Luther auf den Tisch? Eine spannende Frage, nicht nur im Rahmen des Reformationsjubiläums.

Die sächsische Erfolgsautorin Regina Röhner nahm die Gäste sprichwörtlich mit auf eine kulinarische Reise in die Lutherzeit. Mit Originaldokumenten hat sie die Luthersche Hauskost rekonstruiert und für die heutige Zeit nachkochbar gemacht.

Bei diesem Verlagsabend überraschte die passionierte Köchin die Anwesenden mit einer Live-Kochshow der besonderen Art und verwöhnte sie mit kleinen Kostproben; ob Roggenbrot, saftige Spanferkelkeule, Semmelknödel mit Kräutern, Weinsauerkraut nach Klosterart und Süße Semmeln mit Sauerkirschmus - alles nach Originalrezepten von Katharina von Bora.

Dabei las und erzählte sie aus dem bewegten Leben Katharinas.

Diese einmalige Kombination von sowohl erlesenem literarischen als auch kulinarischem Hochgenuss – das macht die Veranstaltungen von Regina Röhner aus. Die Gäste der ausverkauften Veranstaltung waren begeistert.

 

Sommerferien in der Bibliothek

Bibo-Bild-2
Bild-3

 

 

Die vielfältigen Angebote der Bibliothek wurden rege genutzt:
Die Gruppe 3 der Kita Dommitzsch ging mit Fiete Anders auf eine Traumreise mit dem Wind. Die Trossiner Ferienkinder begaben sich mit Don Quichote auf eine abenteuerliche Reise in die Zeit der Ritter und Burgen.  
An einer spannenden und interessanten „LeseHeld Aktion“ beteiligten sich die Hortkinder der Kita Neiden. Ein herzliches Dankeschön an die VorLeseHelden Herrn Peters (Stadtverwaltung Dommitzsch)  und Herrn Pötzsch (Schulmuseum Dommitzsch).

 

 

Mit dem Bollerwagen die Stadt erkunden und die Gänsemagd treffen

Bild-Hort

Sommer, Sonne, Ferienlaune - das traf für die Teilnehmer am Sommercamp des Dommitzscher Hortes am 13. Juli zu.
Bei Ihrer Erkundung mit dem Bollerwagen durch die Stadt besichtigten Sie das Wahrzeichen von Dommitzsch, den Gänsebrunnen. Wer stand dort wahrhaftig mit Gans unter dem Arm vor Ihnen?  Die Gänsemagd. Sie erzählte den Kindern die Geschichte des Gänsebrunnens und warum Dommitzsch den Beinamen „Gänsedommitzsch“ erhielt. Gespannt lauschten die Kinder was Frau Wägner, die Vorsitzende vom Dommitzscher Geschichtsverein e. V., als Gänsemagd erzählte und erkundeten anschließend weitere Orte in Dommitzsch „auf den Spuren der Gänsemagd“.

Die Aktion wurde in Zusammenarbeit mit der Leiterin der Stadtbibliothek Dommitzsch, Frau Linke, im Rahmen des Projektes „Leseheld“  durchgeführt.  Auch außerhalb dieses Projektes erleben die Kinder im Hort tolle Ferientage mit interessanten und spannenden Angeboten.

Die Heide liest - Ein Lesefest der Superlative

Länderübergreifender Vorlesewettbewerb innerhalb des Städtebundes Dübener Heide

Die Bibliotheken des Städtebundes „Dübener Heide“ arbeiten schon seit einigen Jahren zusammen. Der Lesewettbewerb, der jedes Jahr in einer anderen Stadt des Städtebundes  stattfindet, ist längst zur Tradition geworden.

In diesem Jahr war die Stadt Dommitzsch Gastgeber. Der Wettbewerb startete am 08. Juni 2016 im Saal des Feuerwehrgerätehauses in Dommitzsch.

Nachdem in 13 Schulen der Städte und Gemeinden die Leselöwen-Vorlesesieger der 4. Klassen gekürt wurden, hieß es bereits zum neunten Mal: „Wer ist der beste Heide-Leselöwen-Vorlesesieger? “

Aus Sachsen starteten Schüler der Grundschule Dommitzsch, der Evangelischen Grundschule Bad Düben, der Heide-Grundschule Bad Düben und der Grundschulen Löbnitz und Doberschütz.

Aus Sachsen-Anhalt waren Schüler aus den Grundschulen Kemberg, Bergwitz, Dabrun, Trebitz, Gräfenhainichen, Zschornewitz, Bad Schmiedeberg und Prettin vertreten.

Der Teilnehmerzahl zeigt eindrucksvoll, dass die Kinder auch in Zeiten der Medienvielfalt zum Lesen zu begeistern sind.

Die Bürgermeisterin der Stadt Dommitzsch, Frau Heike Karau, eröffnete den Wettbewerb mit einem Zitat von Erich Kästner: „Wenn ein Kind lesen gelernt hat und gerne liest, entdeckt und erobert es eine zweite Welt, das Reich der Buchstaben. Das Land des Lesens ist ein geheimnisvoller, unendlicher Erdteil."

 

die Heide liest-feuerwehr

Foto: Stadtbibliothek Dommitzsch

In der ersten Runde stellte jedes Kind sein Lieblingsbuch vor und las daraus eine Textstelle. Danach ging es in die erste Pause, die sich die Kinder redlich verdient hatten. Sie konnten sich nicht nur am Büfett stärken, welches der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Dommitzsch organisiert hatte sondern auch die Feuerwehrtechnik des Gastgeberortes Dommitzsch näher kennen lernen. Begeistert nutzten nicht nur die Vorleser, sondern auch die Mitschüler, Eltern und Großeltern, die zur Unterstützung mitgekommen waren, dieses nicht alltägliche Angebot.

Doch auch die schönste Pause geht einmal zu Ende und nun hieß es für alle Teilnehmer noch einmal tief durchatmen und auf in die nächste Runde.

Jedes Kind las nun einen unbekannten Text aus dem Buch „Anastasia McCrumpet und das Geheimnis der launischen Lagune“ von Holly Grant. Doch leider war es wie bei den anderen Buchvorstellungen, es fiel der Satz, den man an diesem Vormittag schon oft gehört hatte:  „Wer wissen will, wie die Geschichte ausgeht, muss sie selber lesen“. Damit dies recht viele Kinder machen können, haben die teilnehmenden Bibliotheken diesen Titel gleich auf ihre Bestell-Liste gesetzt. Nach 2 Stunden war es geschafft, die Schüler konnten aufatmen.

die Heide liest-Jury

Foto: Nico Wendt, Torgauer Zeitung

Jetzt war die Jury gefordert, die Beiträge hinsichtlich Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis zu bewerten. Für diese Aufgabe konnten repräsentative Mitglieder gewonnen werden:

Frau Heike Karau, Bürgermeisterin der Stadt Dommitzsch

Herr Hagen Rothkamm, stellvertretender Bürgermeister

Herr Andreas Brünner, Sachgebietsleiter KulturSport LRA Nordsachsen verantw. für  die Bibliotheken
Frau Anja Handwerck, Mitarbeiterin Kulturraum Leipziger Raum

Frau Katrin Jahnke, Mitinhaberin Buchhandlung Bücherwald Torgau 
Frau Helga Klemm Seniorin, ehemals LRA Torgau-Oschatz 

 

 

die Heide liest-Teilnehmer

Foto: Nico Wendt, Torgauer Zeitung

die-Heide-liest-Preise

Foto: Stadtbibliothek Dommitzsch

Heide-Leselöwen-Vorlesesieger 2016 wurde Caroline Semsch aus der Grundschule Bad Schmiedeberg. Den zweiten Platz belege Georg Majer aus der Evangelischen Grundschule Bad Düben. Den dritten Platz erkämpfte sich Elaine Mattern aus Dommitzsch. Die Sieger erhielten Büchergutscheine und alle Teilnehmer ein Präsent.

Alle Kinder und die Gäste konnten sich über einen interessanten Tag mit vielen Anregungen für neue „Leseideen“ und der Gewissheit freuen, dass sich Lesen immer auszahlt.


 

Ein großes Dankeschön an den Förderverein der FFW Dommitzsch, insbesondere an die Kameraden/innen Andre Burkhard, Katja Atzler und Gisela Rummel.

Bleibt zu wünschen, dass diese schöne Tradition auch in Zukunft Bestand hat.

Denn es bedarf schon einer gewissen logistischen Meisterleistung, diesen Höhepunkt in einem  ländlichen Raum mit schwacher Infrastruktur über Ländergrenzen hinweg zu organisieren. Ohne das großartige Engagement der Bibliothekarinnen weit über das übliche Maß hinaus und der ehrenamtlichen Helfer wäre eine solche außergewöhnliche Leseförderung an der Basis länderübergreifend nicht möglich. Ein Dankeschön an die Bürgermeister der Städte, die diese Netzwerkkooperation erst möglich machten.

2017 heißt es dann in der Gemeinde Doberschütz:

„Die Heide liest –  Wer ist der beste Heide-Leselöwen-Vorlesesieger?“

Fotos: Nico Wendt TZ und Bibliothek Dommitzsch

 

Welttag des Buches 2016 - "Ich schenk dir eine Geschichte"

Welttag-des-Buches-16

Die Stadtbibliothek Dommitzsch  feierte den Welttag des Buches

Dommitzsch, 23.04.2016.  Seit 1996 wird in Deutschland der Welttag des Buches gefeiert. Auch die Klassen 4 a und 4 b der Grundschule Dommitzsch waren in diesem Jahr mit spannenden Aktionen rund um das Buch und das Thema Lesen mit dabei.

Die Stadtbibliothek Dommitzsch hat eigens dafür eine Veranstaltung konzipiert, wobei alle Schüler/innen der Klassenstufe 4  den  Welttag des Buches-Roman 2016  „Ich schenk Dir eine Geschichte“ kostenlos erhalten. Das diesjährige Welttagbuch ist eine Abenteuergeschichte von Annette Langen. In „Im Bann des Tornados“ geht es um den elfjährigen Noah, der die Sommerferien mit seinen Eltern in den USA am einsamen Eufala-See verbringt. Hier gibt es nichts außer bissigen Schnappschildkröten, Fische und sehr viel Wald. Erst als Noah die coole Emma und ihre frechen Geschwistern kennenlernt, beginnt er sich am See richtig wohlzufühlen. Was er nicht ahnt: Der See liegt inmitten eines gefährlichen Tornado- Gebiets. Und eines Tages muss Noah beweisen, wie viel Mut in ihm steckt …

Darüber hinaus regt ein Schreib- und Kreativwettbewerb zur fantasievollen Auseinandersetzung mit der Geschichte an. Außerdem gibt es ein Quiz zum Buch, bei dem die Kinder Preise für die ganze Klasse gewinnen können.

Ziel der Aktion zum Welttag des Buches ist es, Lesebegeisterung bei den Kindern zu wecken. So erhalten rund eine Millionen Kinder kostenlos spannenden und altersgerechten Lesestoff über den örtlichen Buchhandel bzw. in den Bibliotheken vor Ort.

Lese- und Literaturfest auf dem Lande 2016 - ein Koffer voller Geschichten

Literaturfest auf dem Lande 2016

Der Kinderbuchautor Jens Reinländer war am 11. Mai. 2016 zu Gast in der Stadtbibliothek in Dommitzsch und stellte dort sein Kinderbuch „Rabatz im langen Lulatsch“ vor.

Eingeladen war zu diesem Specktakel die Grundschule  Dommitzsch. Die Kinder der Klassenstufen von 1 bis 4 bestritten den Weg zu dieser Veranstaltung mit Vorfreude auf die kommenden Minuten. Nach einigen witzigen Sprüchen und lockeren Gesten hatte Jens Reinländer alle Blicke auf sich gezogen. 

Er begeisterte die Kinder durch seine Fröhlichkeit und seinen Humor und erweckte sein Buch sprichwörtlich zum Leben. Jedes Kind konnte sich in die Lage versetzen selbst im Haus, dem langen Lulatsch, zu leben und zusammen mit Klaus, Mattheo und Lian auf Erkundungstour zu gehen. Unterstützt wurde das Programm durch Musik und Bilder, die die Vorstellung noch interessanter machten. Es war wieder eine tolle Veranstaltung und eine einzigartige Begegnung für die Kinder. Die Vorstellung zeigte wieder, welche Wunder ein Buch enthalten kann.  Am Ende der  Programmstunde gab es viele Kinder die sich für das Buch begeistert haben und ein persönliches Autogramm vom Autor mit nach Hause nehmen wollten. Mit großem Tumult und Applaus ging die Veranstaltung zu Ende.

Das Projekt „Literaturfest auf dem Lande…“ des Friedrich-Bödecker-Kreises im Freistaat Sachsen e.V. wird auch durch die Kulturstiftung Sachsen gefördert.

Celine Franke – Praktikantin in der Bibliothek Dommitzsch

 

KUBA (k)ein Reiseführer - Situationsberichte - oder Zwei Deutsche (be)suchen den Sozialismus

KUBA_!

So mancher Gast nutzte die Gelegenheit des persönlichen Gesprächs mit dem Autor.

KUBA_2

Ca. 40 Besucher nutzten die Möglichkeit, sich mit diesem außergewöhnlichen Reisebericht über die Besonderheiten der karibischen Insel zu informieren; sei es als Urlaubsvorbereitung für eine schon geplante Reise oder einfach aus Neugier …

Andreas Jahn, alias A.J. Zitterbart, berichtete am 16.März von seiner außergewöhnlichen Urlaubsreise nach Kuba.

Zwei in die Jahre gekommene Ottonormalbürger reisten ohne Plan durch Kuba. Nichts weiter als eine Reise sollte es sein und wurde doch so viel mehr…

 … und das war es dann auch. Schon die Vorbereitungen auf diese Reise inklusive Spanischkurs begannen spektakulär.

Zusammen mit seinem Freund David flog A.J. Zitterbart nach Kuba und das war besser als allein, denn es gab so viel zu sehen und zu erleben. Mit diesem Gleichgesinnten geriet er dann auch in viele bizarre Zufälligkeiten. Das Publikum konnte so manche interessante Begebenheit miterleben. Humorvoll und mit einem Schmunzeln berichtete er z.B. über  Rosa, die Privatvermieterin in Havanna, die Fahrt mit dem  Ferrocaril, dem Zug nach Santiago, über die Familie des Sierra-Madre-Mannes oder über den Kampf der Wegwerfgesellschaft. So konnte man einen Teil Kubas auf ganz besondere Weise kennenlernen. Es war ein spektakulärer Urlaub und eine tolle Lesung, hinterlegt mit einfachen Bildern und kubanischer Musik. A. J. Zitterbart gab humorvoll Einblick in viele Bereiche des gesellschaftlichen aber auch privaten Lebens der Menschen in Kuba.

Ferienveranstaltungen in der Bibliothek

Winterferien-2

Leselöwen-Wettbewerb 2016 der Grundschule Dommitzsch

Teilnehmer-Jury- LLW-16

Die Teilnehmer und die Jury des Leselöwen-Wettbewerbs 2016

„Lesen ist ein großes Wunder.“, so schrieb es Marie Freifrau von  Ebner-Eschenbach. Lesen ist aber auch eine wichtige Voraussetzung für den Wissenserwerb. Den Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse der Grundschule Dommitzsch ist das bewusst und trafen sich deshalb auch wieder in diesem Schuljahr zum Lesewettbewerb.    

In den vorangegangenen Klassenausscheiden qualifizierten sich die besten Leser und bereiteten sich bestens auf den Leselöwen -Wettbewerb am 27. Januar vor.Folgende Schüler kristallisierten sich bei diesen Vorausscheiden heraus.                                                                                             
Klasse 3a: Jannes Zorn, Felix Dauscha, Julian Dauscha, Ben Mordan und Alexander Traichel

Klasse 4a: Tara Geßwein, Hannah Beyer, Lilly Hübner, Albert Wieder, Leonard Schiemann und Moritz Hübner
Klasse 4b: Paul Hirte, Susann Kschischow, Elaine Mattern, Giusy Spadt und Margret Wendt

Diese bereiteten sich fleißig auf den Lesewettbewerb vor, um mit besten Leistungen aufzuwarten.

Schweißnasse Hände, klopfende Herzen und ein banges Gefühl hatten besonders die Schüler der 3. Klasse. Auch wenn die Viertklässler schon zum 2. Mal vorlesen durften, so war die Aufregung nicht viel geringer.  Vor einer großen Schülerzahl und sogar einer Jury ein Buch vorzustellen, ist für Grundschüler eine Herausforderung.
Schon viele Jahre können wir als Jury-Vorsitzende die Leiterin unserer Stadtbibliothek Frau Linke begrüßen. Nicht wegzudenken sind ihre Jury-Mitglieder Frau Woida, Frau Kegel, Frau Jahnke und Herr Rummel, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließen, als Jury-Mitglied zu fungieren. Es freut uns, dass auch Herr Rothkamm   wie im letzten Jahr ihre Reihen stärkte, um unsere besten Leser zu küren.  

Die Zuhörer konnten sich im ersten Teil des Lesewettbewerbs von einer bunten Vielfalt an literarischen Werken überzeugen.   Beliebt – ein richtiger Renner- war in diesem Jahr der Comic-Roman von Jeff Kinney „Gregs Tagebuch“, von welchem bereits 10 Bände erschienen sind. Albert Wieder, Elaine Mattern, Giusy Spadt und Moritz Hübner lasen aus den Bänden „Ich war`s nicht!“, „Keine Panik!“, „Jetzt reicht`s!“ und „Endlich berühmt!“ vor und präsentierten den Zuhörern abenteuerliche und spannende Geschichten. Aber auch Alexander Traichel, Margret Wendt und Felix Dauscha boten dem Publikum Geschichten wie  „Gespensterjäger auf eisiger Spur“, „Hugo Pepper und der fliegende Schlitten“ und „Der schwarze Joker“, in denen es ebenso zuging.

Begeistern konnte Ben Mordan mit Ausschnitten aus dem Buch „Doktor Proktors Pupspulver“. Hier ging es gar lustig zu, denn beim Erfinden eines Mittels gegen Heuschnupfen passierte ein Missgeschick, bei welchem Pupspulver entstand. Damit brachte er viele Zuhörer zum Lachen.

Wie im vergangenen Schuljahr haben es unseren Vorlesern die Geschichten aus „Das magische Baumhaus“ von Mary Pope Osborne angetan. So fieberten alle mit den handelnden Personen in „Die geheimnisvolle Welt“, „Die geheime Macht der Zauberflöte“ und „Das beste Fußballspiel aller Zeiten“. Diese Bücher stellten Liily Hübner, Paul Hirte und Jannes Zorn vor.   Aber auch Susann Kschischow und Julian Dauscha konnten mit den Ausschnitten aus „Lola Schwesternherz“ und „Ferno – Herr des Feuers“ die Zuhörer begeistern.

Tierisch ging es in den Geschichten „Winston-Ein Kater in geheimer Mission“, „Ein Held auf vier Hufen“ und „Sams Wal“ zu, welche Tara Geßwein, Hannah Beyer und Leonard Schiemann vorstellten.

Schwieriger gestaltete sich der zweite Teil, in welchem ein Abschnitt aus einem unbekannten Text vorgelesen werden sollte.     Für die 3. Klassen waren es Passagen aus dem Buch „Ma.Lu.Lu.Ka – ein Ratekrimi“. Die 4. Klassen lasen aus dem Buch „Gangstaoma“ vor.

Sieger-LLW-16

 Keine leicht Aufgaben war es für die Jury, aus den Leistungen beider Teile die besten Leser zu ermitteln. Bei dieser Auswertung ging es heiß her. Die Teilnehmer des Lesewettbewerbes konnten die Ergebnisse kaum erwarten. Sehr gespannt und erneut aufgeregt fanden sich alle zur Ehrung der besten Leser ein.

Aus den 3. Klassen belegte Jannes Zorn den 1. Platz. Ihm folgten auf den Plätzen 2 und 3  Ben Mordan, Felix Dauscha und Alexander Traichel.

Wie im vergangenen Schuljahr überzeugten Tara Geßwein, Elaine Mattern und Margret Wendt. Sie belegten in den 4. Klassen die ersten zwei Plätze. Giusy Spadt freute sich über ihren 3. Platz. Da alle Leser bestens vorbereitet waren und mit sehr guten Leistungen glänzten, ging es in beiden Klassenstufen bei der Platzierung sehr eng zu.

Den Lese-Löwen durfte Tara Geßwein als Siegerin der Klassenstufe 4 in Empfang nehmen. Sie wird uns am 8. Juni 2016  beim länderübergreifenden Lesewettbewerb des Städtebundes „Dübener Heide“ in ihrer Heimatstadt Dommitzsch vertreten. Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg.

 Auch die anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus. Eine Urkunde, ein Buch und ein Poster waren ein Dankeschön für ihre guten Darbietungen.

 An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Linke und ihren Jury-Mitgliedern bedanken und freuen uns, wenn wir sie im nächsten Jahr wieder begrüßen dürfen.

Ich bin ein Leseheld - Leseförderung speziell für Jungen

im Rahmen von „Kultur macht STARK – Bündnisse für Bildung“ organisierten die Stadtbibliothek Dommitzsch und die Kindertagesstätte  „Vier Jahreszeiten“ Dommitzsch ein spannendes Angebot zur Leseförderung speziell für Jungen.

Oskar, Richard, Fabian, Antonio, Jannik, Theo, Domenic, Kevin, Nick, Darius, Franz und Paul begaben sich mit ihrer Erzieherin Frau Winkler auf eine abenteuerliche Reise zum Thema „Polizei-Ordnung-Sicherheit“.

Alle Veranstaltungen fanden in der Bibliothek statt. Es galt, die Jungen zu aktivieren und ihnen Chancen zu geben, sich mit dem (Vor)gelesenen auseinanderzusetzen.

Wir wollen damit zur Leseentwicklung beitragen und natürlich dem Wissensdurst und der Abenteuerlust der Kinder nachkommen. Mit einem zusätzlichen Medienetat konnten noch thematisch bezogene Bücher bereitgestellt werden und es gab für die Lesehelden Lesehelden-Rucksäcke, Lesehelden-Stirnlampen, Aufkleber, Preise und viele andere attraktive Materialien.

Und wir konnten tollkühne VorleseHelden für unsere Aktionen gewinnen.

Leseheld-2

Aber sicher – Bitte mal Ordnung …“ unter diesem Motto besuchte uns Herrn Peters vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung. Herr Peters erläuterte den Aufgabenbereich des Ordnungsamtes, wir übten für den sicheren Schulweg die Straßenschilder und erfuhren u.a. was es mit dem Knöllchen auf sich hat. Dann gab es noch eine super Vorlese-Geschichte und der LeseHelden(s)Pass wurde gemeinsam gestaltet.

Leseheld-3

„Bitte mal rechts ranfahren – Die Polizei, dein Freund und Helfer“ –  hieß es beim nächsten Mal. Herr Pleiß, unser Bürgerpolizist kam mit dem Polizeiauto. Mit Blaulicht und Sirene begrüßte er uns auf dem Parkplatz vor der Bibliothek. Das Polizeiauto wurde natürlich ausgiebig besichtigt. Im Anschluss gab es zwei spannende Polizeigeschichten und für jeden LeseHelden ein Polizeiauto zum Basteln.

Leseheld-4

„Dem Verbrechen auf der Spur! “ -  Für das dritte Modul konnten wir Herrn Rothkamm von der Kriminalpolizei gewinnen. Er berichtet aus seinem Arbeitsumfeld, speziell der Kriminaltechnik, brachte neben Handschellen,
echten Blüten (Geldscheine) auch die Fingerabdruckkartei mit.

Die beiden Vorlese-Kriminalgeschichten waren sehr aufregend – es war gar nicht so einfach, den Täter zu ermitteln.

Unser Gast für die Abschlussveranstaltung war der Leipziger Kriminalbuchautor und Liedermacher Steffen Mohr. Er begeisterte die Jungen mit seinen Kriminalgeschichten und kurzweiligen Liedern.

Zum Abschluss gab es noch für jeden eine LeseHelden-Urkunde. Schließlich haben alle die Lesehelden-Führerschein/-ausbildung absolviert und dürfen ab jetzt den Titel LeseHeld der Stufe 1 führen.

Es waren spannende Nachmittage mit tollen Geschichten, Spurensuchen, Verbrecherjagden, Fingerabdrücken …

Ein großes DANKESCHÖN an die VorleseHelden Herrn Peters, Herrn Pleiß und Herrn Rothkamm!

 

Martina Linke / Marita Bachmann

Literaturforum Bibliothek - Autoren aus Sachsen in sächsischen Bibliotheken

Literaturforum

Die Stadtbibliothek Dommitzsch gehört 2015 erneut zu den 50 geförderten Bibliotheken dieses Projektes.

Das Projekt „Literaturforum Bibliothek“ wird vom Landesverband Sachsen  beim Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Literaturrat e.V. und mit finanzieller Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) realisiert.

Neben einer Veranstaltungsreihe von 50 geförderten Lesungen haben die veranstaltenden Bibliotheken zudem die Möglichkeit, Werke der lesenden Autoren sowie weiterer sächsischer Schriftsteller und Übersetzer  zu erwerben und in den Bibliotheksbestand zu übernehmen.

Höhepunkt war eine Lesung mit der sächsischen Autorin, Journalistin und Bloggerin Josefine Gottwald aus Dresden. Am 26.10.2015 begeisterte sie die Schüler/innen der Klasse 3a mit Pferdegeschichten aus ihrem Buch: „Zwischen Steppe und Sternenhimmel: Pferdeabenteuer aus aller Welt“.

 

Kurbeltheater Dresden

Kurbeltheater-1

Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen!
Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen ...“

Wer kennt sie nicht, die Lausbubengeschichten in sieben Streichen von Wilhelm Busch.

Eine (Theater)Vorführung der besonderen Art konnten die Vorschulkinder aus Dommitzsch und Trossin sowie die beiden ersten Klassen mit ihren Lehrerinnen und Erzieherinnen erleben.

Tobias Herzz Hallbauer und Georg Schütze waren am 1.10.2015 mit ihrem Kurbeltheater aus Dresden zu Besuch in der Dommitzscher Stadtbibliothek.   

Im Jahre 2008 wurde in Dresden Loschwitz ein sensationeller Fund getätigt. Bei Abrissarbeiten trat eine große, alt anmutende Holzapparatur zum Vorschein. Ein mechanischer Bilderzeiger. Die eingespannten Fragmente einer Papierrolle zeigten stark vergilbte Abbildungen des Dichters und Zeichners Wilhelm Busch. Untersuchungen ergaben: Ein nahezu vollständig erhaltener Bilderzeiger aus dem Jahre 1880.  Nach erfolgreicher Restaurierung und Herstellung einer neuen Papierrolle ist er nach über 100 Jahren in neuem Glanz als „Kurbeltheater“ wieder zurück auf der Bühne.

Und das Besondere: Max und Moritz – nicht nur gelesen sondern auch gezeigt und gespielt.

Verbunden bzw. Gerahmt wurden die einzelnen Streiche durch selbstkomponierte Musikstücke. Georg Schütze erzählte die Streiche, spielte Schlagzeug und Oboe.

Tobias Herzz Hallbauer begleitete überwiegend auf der akkustischen Gitarre, sang, summte und drehte die Kurbel. 

Ein böser Streich folgt dem andern wobei die beiden immer lachend davon kommen. Bis die Übeltäterei im 7. und letzen Streich ein Ende findet und die beiden Buben für ihre Boshaftigkeit bestraft werden.

Aufgelöst mit dem Zeigefinger der Moral bildet diese Geschichte einen angenehmen Kontrast zum heutigen Zeitgeist. Es war eine fantastische

und anregende Lesung mit Bildern und musikalischer Umrahmung. Das Publikum, ob klein oder groß war begeistert.

Die Veranstaltungsreihe „Kilian- Kinderliteratur anders: Wir geben Büchern eine Bühne“, an der in diesem Jahr 40 sächsische Bibliotheken teilnehmen, findet unter freundlicher Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus statt.

 

Ich lauf dann mal los - zu Fuß um die Welt

Robby-Clemens-1

Der Extremläufer Robby Clemens war am 15. Oktober in der Bibliothek Dommitzsch zu Gast und berichtete über seine phantastischen Erlebnisse beim Lauf rund um den Globus.

Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben.
Mit diesem Spruch von Mark Twain leitet Autor Robby Clemens nicht nur sein neues Buch ein, vielmehr ist es Lebensmotto und Sinnbild seines Lebens zugleich.

Eindrucksvoll und multimedial schilderte er den zahlreich erschienen Gästen die fantastischen Erlebnisse, welche er unterwegs erleben durfte. Auf seinem Weg erlief er sich Orte und Sehenswürdigkeiten wie die Felsenstadt Petra, die ägyptischen Pyramiden, das indische Taj Mahal und den Grand Canyon in Arizona. In der Türkei überquerte er zu Fuß am Bosporus die Grenze zwischen Europa und Asien, joggte im subtropischen Klima in Indien und Vietnam sowie bei 51°C im Schatten durch das Death Valley der USA. Immer wieder traf er auf seinem Weg mit vielen interessanten Menschen zusammen. Eingespielte Filmsequenzen unterstrichen diese besonderen Erlebnisse.
Und Robby Clemens will es noch einmal wissen. 2016 will der Extremsportler 25.000 km in zwei Jahren zurücklegen und zwar vom Nordpol zum Südpol. Das ist sein persönlicher Traum, auch wenn er sich dafür komplett aufopfern muss. Wir wünschen im dafür Gesundheit und Glück und freuen uns auf ein Wiedersehen 2018 in Dommitzsch.

.
 
 

Diagnose Mord

Claudia-Puhlfuerst

 

 

Einen wahren Mordsabend gab es am 16. September 2015 in der Stadtbibliothek Dommitzsch.

 


 

 

 


Ca. 35 Gäste folgten den interessanten Ausführungen der bekannten Zwickauer Autorin Claudia Puhlfürst.
Diesmal gab es einen lebhaften Exkurs in die Rechtmedizin. Sie las u.a. aus dem Band „Er hätte weiter gemordet: Aufsehenerregende Fälle aus der Rechtsmedizin“. Claudia Puhlfürst hat bei ihren Recherchen Rechtsmedizinern in ganz Deutschland über die Schulter geschaut und berichtete den Gästen über die spannendsten Fälle. Da gab es z.B. Einzelheiten zu einer Mordserie an älteren Frauen in Bremerhaven. Betroffen machte die Aufklärung des Falles einer jungen Frau aus Sachsen, die glaubhaft berichtete, von Neonazis verletzt worden zu sein, als sie ein kleines Mädchen vor deren Übergriffen schützen wollte. Als Zweifel an ihrer Darstellung aufkommen, bringen die genauen Untersuchungsmethoden der Rechtsmediziner die wirklichen Fakten ans Licht.
Fast skurril muten daneben die autoerotischen Unfälle an, von denen die Mediziner berichten. Auch diese Fälle greift Claudia Puhlfürst auf, um die Vielgestaltigkeit der forensischen Arbeit zu zeigen. Sie führt den Leser in den Obduktionssaal und beschreibt plastisch und verständlich, wie die Spezialisten dort vorgehen. Gänsehaut pur gab es dann bei ihrem neuesten Psychothriller „Der Mädchenflüsterer“, den sie wie auch „Bluttänzer“ unter dem Pseudonym Eva Fürst veröffentlichte.

Bei einer Verlosung konnte man mit etwas Glück eine Rolle im nächsten Krimi gewinnen, entweder als Ermittler, Mörder oder Opfer. Frau Gertrud Lutze aus Dommitzsch ging als Siegerin hervor und konnte als Vorgeschmack schon mal einen kleinen Preis in Empfang nehmen.

Es war ein toller Abend mit grauenhaften Morden, aufsehenerregenden Verbrechen und eigentümlichen Todesfällen.

 

Literaturfest auf dem Lande

Literaturfest

Bücher-Brunch in der Dommitzscher Stadtbibliothek

Ein Schaf fuers Leben

Lesung mit Regina Röhner

Lesung Regina Röhner

Stadt- und Schulbibliothek Dommitzsch

Anschrift

Stadt- und Schulbibliothek Dommitzsch
August-Bebel-Straße 19
04880 Dommitzsch

Kontakt

Telefon: 034223 48701
Fax: 034223 48700
E-Mail:
bibliothek_dommitzsch@t-online.de

Leiterin/Ansprechpartner

Martina Linke  - Leiterin

Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag:     
13.00 bis 18.00 Uhr

Dienstag und Freitag:           
10.00 bis 15.00 Uhr

Mittwoch:  geschlossen