Stadt- und Schulbibliothek

Veranstaltungen

Dommitzscher Lesefest 2021 - 2022

ein gemeinsames Projekt von Stadtbibliothek und Tourist-Info

Das Ziel bestand darin, ein breites Publikum über alle Altersgruppen zu erreichen, den Autor/innen und Künstler/innen Raum zu bieten und in den beiden neu umgebauten Einrichtungen Bibliothek und Tourist-Info der Kultur mit Publikum im ländlichen Raum einen Neustart zu ermöglichen. Corona bedingt waren ja beide Einrichtungen über einen langen Zeitraum nicht nutzbar. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den deutschen Literaturfond e.V –Tausend literarische (Wieder-) Begegnungen mit Autorinnen und Autoren.

Storytelling und Musik

Abschlussveranstaltung am 15. Mai 2022

Zu Gast waren die Erzählerin Maria Carmela Marinelli und die Musikerin Elettra Bargiacchi mit einem Projekt von von Storytelling und Musik.
Mit ihren Geschichten von Sehnsucht und Freiheit konnte das begeisterte Publikum in die Welt von Klang und Erzählung förmlich eintauchen.

Kati Naumann und die Spielzeugband

Kati Naumann las aus ihrem neuen Roman "Wo wir Kinder waren"
- Musikalische Begleitung durch die Spielzeugband -
Eine mitreißende Familiengeschichte über ein fast vergessenes Handwerk, eine außergewöhnliche Lesung in einer einzigartigen Atmosphäre!

Ein herzliches Dankeschön dem Verein zur Förderung der Kirche zu Polbitz e.V. für die Corona bedingt kurzfristige Nutzung der Kirche.

Böhm & Böhm

ein weiteres Highlight

Seit 2015 erscheint unter dem Label „Böhm& Böhm – Bilderbücher Made in Leipzig, Germany“ jährlich ein Bilderbuch, das vollständig in Deutschland produziert wird, eine Rarität im deutschen Kinderbuchmarkt.
Alle Bücher von Böhm & Böhm erzählen kleine Geschichten über große Themen… so auch in der Geschichte „Der kleine Spatz und das Ungeheuer“.

Während die Autorin Andrea Böhm den Kindern die Geschichte spannend im Stil eines Theaterstücks näher brachte und sie dabei aktiv mit einbezog, skizzierte die Illustratorin in Blitzeseile die Figuren und Bilder mit dem digitalen Zeichenstift auf das Tablet, welche dann für die Kinder zeitgleich per Beamer an die Leinwand übertragen wurden – Einfach Klasse!
Nach der Lesung erfuhren die Kinder der Klassenstufe 2 noch Interessantes über das „Büchermachen“, zu den verschiedenen Illustrationstechniken und über den digitalen Zeichenstift.

„Lachen macht lese+stark!“

Unter diesem Motto begeisterte Jens Reinländer nicht nur mit tollen Geschichten über seinen Protagonisten Edgar, der ständig ein Quasselmonster im Ohr hatte sondern auch durch reichlich Bühnenpräsenz, unterstützende Ton- und Videotechnik und ganz viel Nähe zum Publikum.
Eine interaktive multimediale Veranstaltung konnten die Schüler/innen der Klassenstufe 4 erleben!

„Niemals den roten Knopf drücken – oder der Vulkan bricht aus“

Kati Naumann, die auch für das ZDF u.a. Drehbücher für die Kindersendung „1,2 oder 3“ schreibt, war noch einmal mit ihrer neuen Kinderbuchreihe für kleine Entdecker und Forscher zu Gast in Dommitzsch. Dabei konnten die beiden dritten Klassen der Grundschule in einer spannenden Mitmach-Lesung hautnah den Erfinder Egon bei seinen möglichen und unmöglichen Katastrophen begleiten und sogar einen Vulkanausbruch nachahmen.

Mörderisch gut: Keiner kennt die Wahrheit!

Zu einem wahren Mordsabend hatten am 11.August 2021 die Stadtbibliothek und die Tourist-Info Dommitzsch eingeladen.

Die beiden Künstler Claudia Puhlfürst, die sächsische „Lady of Crime“ und Ralf Alex Fichtner, bekannter Künstler, Karikaturist und Zeichner im Duo zu erleben, war ein einzigartiges Erlebnis.

Mörderisch gut – Keiner kennt die Wahrheit – so der Titel des neues Buches.

Während Claudia Puhlfürst das Publikum in die geheime Welt faszinierender und ungelöster Fälle entführte, porträtierte der Coautor Ralf Alex Fichtner (RAF) die Gäste mit schneller Feder und wer wollte, konnte am Ende der Veranstaltung ein sogenanntes –persönliches Blutbild- mit nach Hause nehmen.

Es war ein toller Abend mit grauenhaften Morden, mysteriösen und aufsehenerregenden Verbrechen sowie eigentümlichen und ungelösten Todesfällen.

Ein großes Dankeschön gilt dem Verein FürWort – Verein für Mitteldeutsche Literatur e.V. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projektes „LeseMENÜ unterwegs“ statt und wurde mitfinanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.